Silvia Dahlkamp bei der Preisverleihung für ihre Reportage "Unser Dorf soll weiterleben“ in Frankfurt. Foto: Rainer Rüffer
Editorial

Doppelt geehrt

Manchmal hat man es einfach im Gefühl. Als ich Ihnen im Juni an dieser Stelle die Reportage „Unser Dorf soll weiterleben“ über die hessische Gemeinde Alheim ankündigte, beschrieb ich, wie sehr uns Text und Bilder begeisterten: Uns beeindruckte, wie Silvia Dahlkamp in ihrem Beitrag die Menschen und ihr Engagement beschrieb, mit dem sie sich auf den demografischen Wandel einstellen. Ebenso beeindruckt waren wir von den Fotos, mit denen Olaf Hermann Menschen und Stimmung dokumentierte. Statt der üblichen sechs Seiten in der Printausgabe räumten wir dem Beitrag acht Seiten ein; in der Digitalausgabe gaben wir ihm noch mehr Raum. Wir fühlten uns bestätigt, das richtige Thema, den richtigen Ort, die richtige Autorin und den richtigen Fotografen ausgewählt zu haben.

Das sah nun auch die Jury des Hessischen Journalistenpreises so: Für ihre Reportage zeichnete sie Dahlkamp Ende September mit dem ersten Platz im Wettbewerb zum Thema „Soziale Nachhaltigkeit“ aus. Sie habe „auf sensible Weise eine Balance zwischen Zweifel und Ermutigung“ gefunden, hieß es. Für Dahlkamp, die nun als Redakteurin im G+G-Team arbeitet, ist der Preis ein wunderbarer journalistischer Erfolg. Als gesamte Redaktion bestätigt uns die Auszeichnung darin, auch künftig viel Sorgfalt auf Themen zu verwenden statt dem Trend zum Aufmerksamkeitsheischen zu folgen.

Für seine Sorgfalt und den ganz eigenen Blick schätzen wir auch Stefan Boness. Regelmäßig bitten wir den Fotojournalisten, für uns Interviews und Reportagen zu dokumentieren. Sein Bild von einer Fridays-For-Future-Demonstration ist nun als weltbestes Friedensfoto ausgezeichnet worden. Herzlichen Glückwunsch Silvia Dahlkamp und Stefan Boness!

Porträt Karola Schulte

Interessante Einblicke in Gesundheit und Gesellschaft wünscht Ihnen

Unterschrift Karola Schulte
Karola Schulte, Chefredakteurin